Prävention

Schulprojekt "Verrückt? Na und!"

Viele psychische Erkrankungen nehmen ihren Anfang im Jugendalter. Aus Studien ist bekannt, dass es im Durchschnitt mehr als 4 Jahre dauert, bis psychische Erkrankungen als solche wahrgenommen und behandelt werden.

Der bundesweit aktive Verein Irrsinnig menschlich e.V. in Leipzig hat vor diesem Hintergrund ein Projekt entwickelt, das es Schülern und Lehrkräften bereits im Schulalltag ermöglichen soll, offen über psychische Probleme zu sprechen. Fachkräfte und Psychiatrie-Erfahrene gehen gemeinsam in Schulklassen, um mit Schüler*innen ins Gespräch zu kommen.

Die Jugendlichen setzen sich mit ihren Erfahrungen und Vorstellungen zum Thema seelische Gesundheit auseinander, beschäftigen sich mit Glück und Krisen in ihrem Leben und was sie tun können, um ihr Wohlbefinden in der Schule zu verbessern. Darüber hinaus lernen sie Menschen kennen, die seelische Krisen erlebt und diese gemeistert haben.

Das Projekt richtet sich an Schulklassen ab Jahrgangsstufe 8 und umfasst einen Schulvormittag.

Weitere Angebote

Die Gemeindepsychiatrischen Hilfen sind seit vielen Jahren erfahren in der Durchführung solcher Workshops und bieten es Schulen an, einen Projekttag bei diesen zu gestalten.

Zudem besteht die Möglichkeit zur Schulung eines Lehrekollegiums bzw. von pädagogischen Fachkräften.

                                                

Kontakt

Marion Krieg
Bereichsleitung

Özlem Isfendiyar
Sekretariat
07121 384040
oezlem.isfendiyar@gprt.de
Mo - Fr 9.00 bis 12.00 Uhr

Information

Seit 2016 haben die Gemeindepsychiatrischen Hilfen Reutlingen die Netzwerkkoordination in Baden-Württemberg für das Schulprojekt initiiert. Schirmherr des Projekts in Baden-Württemberg ist der Minister für Soziales und Integration, Manfred Lucha.